Tischtennis:1. Damen: Koppelspieltag in Wissingen

Der Spielplan sah es vor, dass die Bezirksoberliga-Damen des TV Jahn ihre letzten beiden Spiele an einem Koppelspieltag in Wissingen absolvierten. Kurzfristig stand Wiebke Klahr aus familiären Gründen leider nicht zur Verfügung und Carolin, Miriam und Irene fuhren zu dritt nach Wissingen. Ein längerer Stau sorgte für eine deutlich verspätete Ankunft, allerdings nahmen das die Gegner sehr locker.

Professionelle Rahmenbedingungen in Wissingen (Foto: I. Dölle)

Zunächst spielte das Team gegen die schwächer einzuschätzende Mannschaft von Wissingen V, die voll motiviert waren, da sie noch gegen die Abstiegsrelegation kämpften. Es zeigte sich jedoch schnell, dass Carolin, Miriam und Irene dem viel entgegen zu setzen hatten. Carolin und Miriam glichen das kampflos abgegebene Doppel mit einer konzentrierten Leistung aus. In der ersten Einzelrunde gelang es vorentscheidend, einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten, denn alle drei Jahnerinnen konnten ihre Einzel recht deutlich für sich entscheiden, so stand es nach der ersten Einzelrunde 4:2 für Jahn. In der zweiten Einzelrunde ging es deutlich spannender zu, Carolin unterlag im Spitzenspiel der sehr gut aufgelegten Romina Aubke in fünf Sätzen, Miriam und Irene konnten in spannenden Spielen ihre beiden nächsten Punkte beisteuern. So blieb es vor der entscheidenden dritten Einzelrunde beim Zweipunktevorsprung mit 6:4. In dieser machten Carolin und die in diesem Spiel ungeschlagene Miriam mit ihrem dritten Einzelpunkt den knappen 8:6-Sieg perfekt. Eine tolle Mannschaftsleistung trotz dieser Umstände!

 

Nun galt es, nach einer kurzen Pause gegen das stärker besetzte Team von Wissingen IV erneut nur zu dritt zu bestehen. Schnell zeigte sich, dass die Luft etwas raus war, denn in den ersten sechs Spielen gelangen nur Carolin und Miriam ein Sieg, sodass es nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde bereits 2:4 stand. In den weiteren Begegnungen ging es sehr knapp zu, allerdings meistens mit dem besseren Ende für die Wissinger Damen. Dennoch spielten die Damen erneut fast drei Stunden, schließlich stand die etwas zu deutlich ausgefallene 3:8-Niederlage fest. Insgesamt war es unter den ungünstigen Umständen ein versöhnlicher Abschluss für die teilweise durch Personalsorgen beeinflusste, sehr wechselvolle Saison.

Die Vizemeisterschaft ist deshalb um so mehr ein großer Erfolg für die Damen von Jahn I. Diesen feierten die drei dann auch – leider ohne Wiebke – in einem tollen italienischen Restaurant in Bissendorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.